EFT - Emotional Freedom Techniques

Wirksamkeit und Anwendung der Klopftechnik

Woman,Doing,Eft,On,The,Karate,Chop,Point.,Emotional,Freedom
Was ist die Kopftechnik EFT (Emotional Freedom Techniques)?

EFT - auch Tapping genannt - ist eine Technik um Ängste, Anspannung und Sorgen zu reduzieren

Bei dieser Klopftechnik wird durch das sanfte beklopfen bestimmter Akupressurpunkte am eigenen Kopf und Oberkörper der  Energiefluss in den Meridianen angeregt, wieder harmonisch zu fließen. 

Das Tapping unterstützt dabei die Grundspannung / Anspannung im Nervensystem zu lösen.

Nach der TCM (traditionelle Chinesische Medizin) sind Meridiane Leitbahnen, die sich durch den ganzen Körper ziehen. Durch diese Leitbahnen fließt die Lebensenergie Qi. Stockt diese Lebensenergie entsteht unter anderem emotionale Enge. Das Qi läßt sich über Akupunktur- und Akupressurpunkte beeinflussen.

Die definierten Klopfpunkte sind leicht zu merken und werden mit den Fingerspitzen sanft beklopft, während du dich mental auf die unangenehmen Gefühle oder das Problem fokussiert. Du kannst es an jedem Ort und zu jeder Zeit direkt selber anwenden.

Emotional Freedom Techniques (EFT) kombiniert Akupressur mit Elementen aus der Psychotherapie.

Selbsthilfetechnik -Technik zur emotionalen Befreiung

EFT ist sanft und tiefgreifend

Mit EFT ist es dir möglich in die Ruhe und somit in die Handlungsfähigkeit zu kommen. Diese Methode verschafft Erleichterung, sei es bei seelischen Störungen, Schmerzen oder gar Erkrankungen.

Als Selbstheilungsmethode stärkt EFT die Selbstwirksamkeit in jedem Lebensmoment.

Mit dieser Klopftechnik nimmst du die Veränderung selbst in die Hand nehmen – und das ist ganz wörtlich zu verstehen, denn du klopfst mit deinen Händen definierte Körperpunkte / Akupunkturpunkte

  • Mit EFT veränderst du deine Gefühle in Bezug auf das Hier & Jetzt!
  • Mit EFT veränderst du deine Gefühle in Bezug auf deine Vergangenheit!
  • Mit EFT veränderst du deine Gefühle in Bezug auf die Zukunft!

 

EFT Basiskurs „Bitte Klopfen!“

Online Kurs mit 4 Terminen

Start: 19.2.2024 // 17.00 – 19.00 Uhr

Für alle, die EFT erlernen möchten, um es für sich persönlich anwenden zu können.

Zusätzlich richtet der Kurs sich an Therapeut:innen, Berater:innen und Coaches. Mit dem EFT Basiswissen nach dem Kurs, ist EFT eine begleitende Technik in der Arbeit.

Wie funktioniert EFT?

Akupressurpunkte werden sanft beklopft, um akuten und vergangenen Stress zu lösen

Diese Technik vereint mehrere Elemente, die in der Kombination ihre Wirkung entfalten.

Während des Klopfvorgangs öffnest du dich für Emotionen, die du mit erlebten Situationen verbindest.

Häufig sind es Emotionen, die zu dem Zeitpunkt des Erlebens zu stark waren. Wir vergraben sie deshalb in unserem Unterbewusstsein und verdrängen sie.

Mit EFT richtest du deine Aufmerksamkeit nach Innen. Stress, Ängste, Traurigkeit oder ähnliche Emotionen, sie mit einem aktuellen Thema / Problem aktiviert sind, werden lokalisiert. 

Während des Klopfvorgangs gelangen Informationen, die mit dem Problem verbunden sind aus dem Unterbewusstsein ins Bewusstsein. 

Diesen Emotionen wird Aufmerksamkeit geschenkt und gleichzeitig werden über das Klopfen der Körperpunkte Signale ins Gehirn gesendet, entspannende Botenstoffe zu produzieren.

In dieser Kombination ermöglichst du deinem Nervensystem eine neue Erfahrungen denn Gefühle, die verdrängt oder nicht gefühlt werden dürfen, treffen auf entspannte Botenstoffe. Aus diesem Grund weichen die unguten Gefühle nach und nach und neue Sichtweisen auf das Problem werden angenommen.

Unterbrechung einer Reiz-Reaktions-Verbindung

Vielleicht kennst du es auch, dass du in manchen Situationen aus der Haut fährst, wo du dich im Nachhinein fragst, wie das passieren konnte.

Reiz-Reaktions-Verbindungen sind unglaublich schnelle Verhaltensmuster, die im Hier und Jetzt häufig unangemessen sind.

An dieser Stelle ist es wichtig zu verstehen, wann und wieso diese Verbindung entstanden ist. Ein Reiz ist eine (traumatische) Erinnerung und die Reaktion ist das Verhaltensmuster, das wir uns in der damaligen Situation zugelegt haben, um sie zu überstehen. Diese Reiz-Reaktionsverbindung ist zellulär in unserem Nervensystem abgespeichert. Heute bedeutet es, sobald unser Nervensystem eine aktuelle Situation mit dem vergangenen Reiz in Verbindung bringt (getriggert wird), aktiviert es die abgespeichert Reaktion, ohne zu überprüfen, ob es in der aktuellen Situation angemessen ist.

Bei der Unterbrechung dieser Reiz-Reaktions-Verbindung werden Reiz und Reaktion voneinander entkoppelt. Das bedeutet nicht, dass die (traumatische) Erinnerung gelöscht wird, aber sie ist nicht mehr emotional belegt. Die Folge ist, dass du im Hier und Jetzt ganz bewußt selber entscheiden kannst, wie du passend zur aktuellen Reaktion reagieren möchtest. 

Bestandteil meiner Arbeit

Die Klopftechnik ist ein fester Bestandteil meiner Einzelarbeit.

EFT ist eine unterstützende Technik bei Therapien. Mit einer zugewandten Begleitung fällt es vielen Menschen leichter, Gefühle wahrzunehmen und an persönlichen Themen dranzubleiben. Es ist eine geeignete Basis, um gewünschte Veränderungen zu erreichen.

Die Kombination aus Gesprächstherapie und Akupunktur macht EFT zu einer besonderen Technik. Die kognitive und die körperliche Ebene werden gleichzeitig wahrgenommen und in den Prozess mit einbezogen.

Herkunft EFT

EFT steht für Emotional Freedom Techniques nach Gary Craig – US Amerikaner.

Gary Craig ist Coach, Pfarrer und Ingenieur. Er entwickelte in den 90er Jahren EFT. Gary Craig nennt EFT eine „emotionale Form“ der Akupunktur, nur ohne Nadeln. 

Es gibt im EFT viele “Ableger”, die unter Namen wie MET, KNB o.Ä. bekannt sind. Mein Wissen basiert auf EFT von Gary Craig.

Was verändert EFT?

Stressreduktion und Wiederherstellung der selbstbestimmten Handlungsfähigkeit

Jedes belastende Gefühl ist eine Form von Stress im Körper und in der Seele.

EFT geht genau wie TCM (traditionelle chinesische Medizin) davon aus, dass es Energiestörungen gibt. Im Falle einer Energiestörung ist der Energiefluss unterbrochen. Diese Unterbrechung kann sich in Unwohlsein, Schmerzen oder Krankheit äußern.

Durch das Stimulieren der Energiebahnen kommt die Energie wieder in den Fluss.

Anwendungsgebiete der Klopftechnik:

Ängste und Sorgen wegklopfen

Die Anwendungsbereiche reichen von psychischen Problemen über körperliche Beschwerden bis hin zu Leistungsproblemen in der Schule, der Arbeit, beim Sport, in der Freizeit.

Zu den psychischen Problemen zählen Ängste, Sorgen, Trauer, Panikattacken, Phobien, poltraumatische Belastungsstörungen, Burnout, Essstörungen, Sucht, Depressionen usw.

Körperliche Beschwerden, wie Schmerzen und Erkrankungen rufen Emotionen hervor. Diesen Emotionen sind der Einstiegspunkt für EFT.

 

Für wen ist EFT geeignet?

Für jede und jeden geeignet

Jeder Mensch, der eine emotionale Enge wahrnimmt kann EFT anwenden.

Die Selbsthilfetechnik wenden Erwachsene, ganz gleich, ob jung, ob alt, Schwangere, Jugendliche und Kleinkindern bei sich direkt an. Bei Babys wird EFT durch die Eltern oder Bezugspersonen durch sanftes Streicheln, massieren oder ganz leichtest klopfen eingesetzt.

EFT kann ganz individuell an jedes Alter und an jede Situation angepasst werden.

Dauer der EFT Anwendung

Die Dauer der Eft Anwendung hängt sehr von dem jeweiligen Anwendungsbereich ab.

Als 1. Hilfe Technik in einer akuten Stresssituation ist die entspannende Wirkung häufig nach 1-5 Klopfrunden spürbar.

Ein langanhaltende Effekt benötigt gezielte Sitzungen gepaart mit regelmäßiger Anwendung. Nach 1-10 Sitzungen hast du das Wissen an der Hand, um EFT gezielt für deine Themen anwenden zu können.

Die Anzahl der Sitzungen variiert so stark, da jedes Nervensystem Unmengen an Emotionen und Informationen abspeichert. Das Lösen dieser einzelnen Schichten, um an den Ursprung zu gelangen ist sehr individuell, da sehr unterschiedlich ist, wieviele emotionale Schichten den Ursprung bedecken.

Wie jede Technik, die mit seelischen Prozessen zu tun hat, kann sie nicht „perfekt“ sein, sprich bei jedem sofort 100% Erfolg bringen. Manche Gefühle verändern sich sofort und komplett, andere Gefühle verändern sich in Etappen. Bei diesem Prozess heißt es: dran bleiben!

Welche Nebenwirkung hat die Klopftechnik?

Eine bekannte negative Nebenwirkung ist, dass EFT nicht funktioniert, wenn es nicht angewendet wird.

Während des Klopfprozesses kann sich die Körperwahrnehmung verändern. Mal sind die Gefühle z.B. deutlicher im Bauchbereich wahrnehmbar und dann wieder im Hals, Nacken oder Rückenbereich.

Überraschende Nebenwirkungen bei der EFT Anwendung kann Kichern und lautes Gelächter sein genauso wie Gähnen, Schluckauf oder Aufstoßen. Auch eine Achterbahnfahrt der Gefühle ist möglich, da das Klopfen Schicht für Schicht durch unterschiedliche Emotionen vibriert. Ein schwanken zwischen Glück und Traurigkeit, Lachen und Tränen ist somit möglich.

Diese willkommenen Nebenwirkungen zeigen, dass sich etwas im Nervensystem bewegt und verändert. Feststeckende Emotionen lösen sich.

Mit mir lernst du
  • sicheren Boden unter dir zu spüren, wenn du aus dem Gleichgewicht gerätst
  • Wie du emotional in dir aufräumst und dadurch in deine Kraft und Mitte kommst
  • Wie du dich wirklich veränderst, statt nur darüber zu reden
  • Wie du deinen emotionalen Rucksack Stück für Stück leerst
  • Wie du belastende Gefühle, wie Wut, Trauer und Schuld an den Wurzeln greifst
  • Wie du belastende Erinnerungen verarbeitest
  • Wie du vergeben kannst, ohne dich zu verbiegen
  • Wie du dein inneres Lächeln stärkst und nach Außen strahlen läßt
  • Wie du bewußte und unbewußte negative Glaubenssätze veränderst
Mein Angebot für dich